Handlettering. Das große Buch der Schmuckelemente – Frau Annika

Handlettering. Das große Buch der Schmuckelemente – Frau Annika

 

Erschienen: 25.01.2017 bei TOPP (Frechverlag)
Autor/in: Frau Annika

Klappentext: 

Pimp your Handlettering: Schmuckelemente für schön Geschriebenes

Keine Frage: Schmuckelemente sind das Sahnehäubchen auf einem Handlettering. Egal ob Bänder, Randgestaltungen oder kleine Piktogramme, dieses Buch ist eine Fundgrube der verschiedensten Zierelemente, die die Botschaft eines Letterings noch unterstreichen können. Inspirationen für spezielle Anlässe wie Hochzeit, Geburtstag oder einfach Motive durch die Jahreszeiten ergänzen die Sammlung. Am Schluss des Buches finden Sie wieder Anwendungsbeispiele, Alphabete und viele Vorlagen.

 

Handlettering. Das große Buch der Schmuckelemente – Frau Annika

Bereits im letzten Jahr habe ich Bücher von Frau Annika zum Handlettering rezensiert.

Nun legt die Autorin, zum Thema und optisch zu den bereits verlegten Büchern passend, nach. Da ich “Handlettering-Das große Buch der Schmuckelemente”persönlich als sinnvolle Erweiterung empfinde, möchte ich es hier vorstellen.

Zunächst ganz allgemein: oftmals wird bei Sachbüchern kritisiert, wenn der Autor eine “Fortsetzungsreihe” kreiert. Seltsamerweise unterstellt man einem Sachbuchautor “Geldmacherei”, während man andererseits gerne bereit ist, für mehrbändige Krimi- oder Fantasysagas, die einzeln in sich nicht abgeschlossen sind, ungleich mehr Geld zu berappen. Ich sehe das etwas entspannter. Ja, klar, kann man das alles in EIN Buch packen. Das wird dann fett und schwer und mit Sicherheit unübersichtlicher und evtl. auch umständlich von der Handhabung her (teurer ohnehin). Anfänger schrecken derartige Bücher im DIY-Bereich eher ab, man fühlt sich schnell von der Fülle der Informationen und Möglichkeiten erschlagen und der anfängliche Tatendrang endet nicht im Kreativschub sondern in Frust. Nicht Jeder ist ein Naturtalent und auch kreatives Chaos benötigt ein Minimum an Struktur.

Mit “Handlettering-Die Kunst des schönen Schreibens” bekommt der Interessierte die grundlegende Theorie des Handletterings vermittelt und kann an schrittweise erklärten Nach- und Mitmach-Projekten der Autorin ein Gefühl für diese Art des Schreibens entwickeln und herausfinden, ob es wirklich das ist, was man sich vorgestellt hat, ob man damit klar kommt und das überhaupt weitermachen möchte. Wenn ja, dann kann man im “Handlettering-Übungsheft”praktische Schreibübungen machen und so sein Können vertiefen. Schlussendlich schwimmt man sich dann mit “Handlettering-Das große Buch der Schmuckelemente” komplett frei und lässt der eigenen Kreativität freien Lauf. Ich finde diese klare Struktur der sich ergänzenden Bücher (für mich persönlich) sinnvoll.

Was bekommt man mit diesem Buch? Ganz einfach: das was vorne drauf ist, ist auch drin. Hunderte von kleinen und größeren Deko-Objekten, die relativ einfach nachzuzeichnen sind, Grobmotoriker können problemlos von den insgesamt 140 Seiten abpausen. Grob unterteilt sich das Buch in 4 Abschnitte mit besagten Elementen:

  • Ränder-Rahmen-Ecken
  • Blüten-Blätter-Kränze
  • Bänder-Pfeile-Muster
  • Illustrationen zu verschiedenen Themengebieten: saisonal, Jahreszeiten, Weihnachten, Geburtstag&Party,Picknick, Küche, Liebe, Hochzeit, Strand&Meer u.m.

Ergänzt wird das Ganze am Ende noch von ein paar Alphabeten und ein paar Vorlagen und Anleitungen, wenn es alleine und “frei” doch noch nicht so klappen mag. Die Autorin erklärt auch hier noch einmal ausführlich ihre persönliche Vorgehensweise bei den Handlettering-Projekten. Der Skizze und den Hilfslinien folgt ein erster Entwurf, der mit Transparentpapier mehrfach abgenommen wird, wobei immer nur die endgültig verbleibenden Linien in den folgenden Entwurf übernommen werden. Das ist langwierig und aufwändig, bringt aber natürlich extrem professionell wirkende Ergebnisse ( ich bin dazu zu ungeduldig, leider).

Über eins muss man sich jedoch im Klaren sein: damit Handlettering so aussieht, wie es halt bei Frau Annika aussieht, muss man üben, üben, üben. Schreiben eben. Buchstaben malen. Natürlich nicht dermaßen intensiv wie bei kalligrafischen Schriften, aber auch vernünftiges Handlettering will geübt werden. Und damit man sich darauf konzentrieren kann, gibts die Schmuckelemente halt in diesem Buch als “Nachschlagewerk”, ich finde das sehr praktisch.

Bei Sachbüchern gibt es leider auch oft diese völlig unreflektierten Aussagen in Rezensionen. Da wird bemängelt, dass man “ja viel mehr erwartet hat und überhaupt das alles, was in dem Buch ist, kann man viel besser und noch viel,viel mehr auch bei Pinterest oder woanders im Internet finden”. Klar. Kann man. Zu JEDEM Thema. Aber was hat das mit der Leistung der Autorin auf diesen 140 Seiten zu tun? Und warum kaufe ich diese 140 Seiten, wenn ich doch das ganze Internet habe, wo das eh schon steht? Dürfte klar sein, dass kein ganzes Internet auf 140 Buchseiten paßt?

Und! Jeder, der einmal bei Pinterest war, weiß, wie das endet. Böööööse! Du suchst für eine Geburtstagskarte eine schnell zu zeichnende, kleine Blümchen-Deko. Du klickst. Nach 2 Stunden hast Du die Blümchen vergessen, aber 4 neue Hobbys anvisiert, zu denen Du bereits 387 Blogs und Webseiten gespeichert hast, die Du nun abarbeiten musst. Aber erstmal gehst Du diesen neuen Käsekuchen backen, dessen Rezept Dir bei der Blümchensuche einfach so auf den Monitor hüpfte. Und als der fertig aus dem Ofen kommt und Dir der Geburtstag einfällt, zu dem Du nun eigentlich losgehen musst, fällt Dir auch die Blümchen-Deko für die Karte wieder ein….und nun?

Nun schlägst Du Seite 40 in “Handlettering-Das große Buch der Schmuckelemente” von Frau Annika auf und ratz-fatz klappt es nun auch noch mit der Karte. Ganz entspannt offline. Ein Buch ist halt ein Buch und hat immense Vorteile 🙂

Fazit: Ich kann alle Bücher von Frau Annika den Leuten empfehlen, denen ein Minimum an Struktur bei einem DIY-Thema wichtig ist. Leuten, die gerne ausprobieren, selber aber bei kreativen Initialzündungen in Sachen Eigenkreation nicht unbedingt die hellste Kerze auf der Torte sind  (wie ich 🙂 ). Übrigens sind viele der Schmuckelemente auch ganz prima für die momentan so angesagten Sketchnotes und somit für viele Arten von Journaling und Scrapbooking verwendbar! Leider ist für dieses Buch auf der Verlagsseite kein “Blick ins Buch” möglich.

 

 

 

 

Vielen Dank fürs Teilen!

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.