#BSBP – BuchSaiten BlogParade

#BSBP – BuchSaiten BlogParade

 

BSBP15

 

Zum 7.Mal gibt es die Jahresabschluss-Blogparade von Katrin von den BuchSaiten.  Ich hab mir die Fragen auch mal mitgenommen und beantwortet.

 

 

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Das war eindeutig “Das Flüstern der Stille” von Heather Gudenkauf. Die Autorin war mir bis zu diesem Buch unbekannt  und ich hatte zu diesem Zeitpunkt -leicht gefrustet durch ein paar Thriller-Reinfälle- nur einen weiteren 08/15 Thriller erwartet. (Eigentlich ein ziemlich böses Vorurteil,wenn ich mir es jetzt im Nachhinein mal so recht überlege.) “Das Flüstern der Stille” hat mich aber absolut positiv überrascht. Heather Gudenkauf überzeugt mit einem interessantem Konzept und ungewöhnlicher Erzählweise abseits vom mainstream.

  • Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Ganz klar “Totenhaus” und “Totenfrau” von Bernhard Aichner. Bin auf den Hype reingefallen und enttäuscht worden. Soll vorkommen, alles ist ja letzendlich auch Geschmackssache. Ich kann den Hype immer noch nicht nachvollziehen, muss aber auch nicht wirklich alles verstehen. Für mich sind 67 komplett leere Seiten von insgesamt 413 Seiten in einem Buch inakzeptabel. Vom Inhalt mal ganz abgesehen.

  • Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Irene Ruttmann mit dem wunderbaren Buch Adèle . Das Gesamtwerk der Autorin ist nicht besonders groß, wird aber bei mir definitiv Einzug halten. Und ich hoffe sehr, dass Irene Ruttmann trotz ihres hohen Alters noch den ein oder anderen literarischen Schatz parat hält.

  • Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Auch das von “Adèle”. Dieses gesichtslose Profil-Detail -der verletzlich wirkende Nacken eines jungen Mädchens mit Zopf in einem roten Kleid- passt wunderbar zum Inhalt des Buches, das eine große, ehrliche, hoffnungslose und verletzliche erste Liebe in den Wirren des Ersten Weltkrieges beschreibt.

  • Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2016 lesen und warum?

Auf ein einzelnes Buch habe ich mich noch gar nicht festgelegt, auf jeden Fall soll es im nächsten Jahr mehr Klassik werden und ich möchte mich auch näher mit Erich Mühsam befassen. Eventuell nehme ich “Das Schiff des Theseus” mal näher unter die Lupe, da schwanke ich aber momentan noch etwas.

 

 

 

Vielen Dank fürs Teilen!

6 comments

  1. Neyasha -

    “Das Flüstern der Stille” hat mich leider nicht ganz so überzeugt. Ich fand die kindlichen Perspektiven nicht so gut umgesetzt und die Auflösung war mir zu vorhersehbar.

    “Das Schiff des Theseus” steht auf meiner Weihnachtswunschliste – also vielleicht werde ich dazu bald etwas schreiben können. 🙂

  2. Devona -

    Ich sag ja: vieles ist auch Geschmackssache, mir hat die ungewöhnliche Perspektive gefallen, nach all dem Thriller-Einheits-Serienkiller-Brei. Mir war eher die Perspektive des Bruders zu….hmmm…reif für einen Zwölf- oder Dreizehnjährigen, die Mädchen fand ich stimmig. Bin gespannt auf deine Sicht auf “Das Schiff des Theseus”, momentan sagen die einen so, die anderen so. Ich bin noch recht unschlüssig, zumal bei dem Preis.

  3. Sebastian -

    Huhu 😉

    Bei den Aichner-Romanen kann ich total nachvollziehen wenn damit jemand überhaupt nichts anfangen kann, die sind schon sehr eigen. Mir hat der erste Band sehr gut gefallen, den zweiten fand ich etwas schwächer. Mit den freien Seiten hat man es bei den Büchern wirklich etwas übertrieben 😀

    Falls du im nächsten Jahr tatsächlich “Schiff des Theseus” lesen solltest bin ich mal gespannt auf deine Meinung. Ich hab’s letztes Jahr im Original “durchgearbeitet” und fand es sehr anstrengend, trotzdem war es auf jeden Fall ein echtes Erlebnis 😀

  4. Devona -

    Huhu Sebastian,

    Na, wenn ich das Schiff im nächsten Jahr lese, gibts auch eine Rezension dazu…ich schwanke noch, weil die Meinungen so auseinander gehen und der Preis doch heftigst ist…anstrengend darf es schon sein, das spricht eher für die Qualität, es muss sich ja nicht alles leicht wegschmökern lassen.Wenn es angenehm anstrengend ist, passt das schon für mich. Aichner war eher unangenehm anstrengend bis nervig 😉

  5. Cookie -

    Mit gehypten Büchern habe ich auch oft meine Probleme. Von allen, die ich gekauft hatte, fand ich nur eins wirklich klasse.

    Welche Klassiker hast Du denn ins Auge gefasst? Die ganz alten oder doch eher letztes Jahrhundert?

  6. Devona -

    Ich schwanke ehrlich gesagt noch. Hatte mit Anfang 20 eine sehr ausgeprägte Phase, in der ich die deutsche Romantik verschlungen habe und würde Vieles gerne nochmal lesen….andererseits….wenn ich mich so bei Gutenberg umschaue, wartet noch so viel mehr und ich wollte auch mal Erich Mühsam näher ins Auge fassen. Ich entscheide vermutlich spontan, damit bin ich immer gut gefahren. Das Letzte, was ich brauche, ist ein SuB und Eigendruck, weil ich irgendwas , was ich mir vorgenommen habe, vermeintlich noch lesen MUSS. Bin auch völlig anders ins Jahr gestartet, als ich dachte, aber durchaus sehr bereichernd und schwerst amüsant. 🙂

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.